Start Meldungen „Tierwohl“ Grünen-Fraktion besuchte Elbe-Elster

„Tierwohl“ Grünen-Fraktion besuchte Elbe-Elster


„Tierwohl“  Grünen-Fraktion besuchte Elbe-Elster

Im November haben wir im Rahmen unserer Weiterbildung bei der Blak in Neuseddin den Landtag besucht und Gespräche mit den Vertretern der Parteien geführt. Dabei wurde auch eine Einladung für die Grünen-Fraktion zur Besichtigung von Stallungen ausgesprochen. Die Grünen-Fraktion ist unserer Einladung gefolgt und kam am 12. Januar 2015 nach Elbe-Elster.

Es trafen 6 Vertreter um 11.37 Uhr auf dem Bahnhof in Herzberg ein. Viel Zeit stand uns leider nicht zur Verfügung, den um 16.21 Uhr fuhr ihr Zug wieder zurück.

Mit einer Bustour startete unsere Aktion. Der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes, Kurt Tranze, der Betriebsleiter der AG Züllsdorf eG, Erhard Pieper und die Geschäftsführerin des Kreisbauernverbandes, Brigitte Villmow, begleiteten die Aktivisten. Erster Anlaufpunkt war die ausgebaute und die neuerrichtete Schweinemastanlage der AG Züllsdorf eG in Löhsten. Die Anlagen entspricht allen Erfordernissen an moderne Tierhaltung und Tierwohl. Erhard Pieper, Dorsten Höhne und die Verantwortliche der Anlage standen Rede und Antwort. Dass die Schweine sich wohlfühlten, war nicht zu übersehen. Sie waren entspannt, spielten oder ruhten. Weiter ging es zur AG Gräfendorf. Nach einer kleinen Stärkung führten der Betriebsleiter Michael Jänsch und Marco Hartmann durch den Betrieb. Auch hier konnten sie mit überzeugenden Antworten trumpfen. Im neuerrichteten Rinderstall konnte man sich von der guten Haltung überzeugen. Die Ferkelaufzucht der AG Beyern war unser nächstes Ziel. Der „Ferkel-Kindergarten“ war hell, freundlich und seine Bewohner neugierig. Der Betriebsleiter, Horst Bielagk und die Anlagenleiterin standen Rede und Antwort. Den Besuchern sagte er, dass im 100 m entfernten Naherholungsgebiet Kiebitz keine Geruchsbelästigung zu verzeichnen ist. Letztendlich ging es zur Röderland GmbH nach Bönitz. Betriebsleiter Manfred Stahr führte mit Stolz durch die Milchviehanlage und stellte seine Investitionen vor. Die Kühe erhielten ein neues zu Hause, die Kälber- Iglus einen neuen Überdachungsschutz und der neue Melkstand entsprach neuesten Erfordernissen. Die fachlichen Qualitäten des Betriebsleiters waren ebenso überzeugend, wie die seiner Berufskollegen. Kleine Anspielungen versteckte er mit Humor, machte aber auch nicht auf „Kuschelkurs“.

Alle Betriebe haben viel in das Tierwohl investiert. Viele Fragen wurden gestellt, jede Frage ehrlich beantwortet. Unsere Betriebsleiter verkauften sich ihre Arbeit und die Tierhaltung  sehr gut. Fachlich und selbstbewusst präsentierten sie ihre Anlagen. „Reiseleiter“ Erhard Pieper achtete akribisch auf die Einhaltung unseres Zeitplanes. Während der Busfahrt zwischen den einzelnen Stationen wurde lebhaft diskutiert. Die Vertreter des Kreisbauernverbandes waren gut vorbereitet.

Natürlich werden wir die Ansichten der Grünen nicht ändern. Kritische Fragen zu Antibiotika und großen Anlagen blieben nicht aus. Doch wir konnten zeigen, dass unsere Landwirte nichts zu verbergen haben. Jeder konnte sehen, dass unsere Tiere artgerecht gehalten werden. Bleibt abzuwarten, wie sie im Nachgang darüber denken und was ihre Presse daraus macht.

Brigitte Villmow